Der Mangel an Arbeitern und Fachkräften, der u.a. auf die Ein-Kind-Politik zurückzuführen ist, führt dazu, dass in China Student*innen dazu gezwungen werden in Fabriken u.a. für IT-Hardware zu arbeiten. Im Rahmen ihres Studiums müssen sie als „Praktikant*innen“ in den Fabriken unter Bedingungen arbeiten, die sowohl gegen chinesische Gesetze und Standards als auch die der International Labour Organization verstoßen.