Panglong (Pinlon) ist ein Ort im südlichen Shan-Staat. Hier fanden 1946 und 1947 zwei Konferenzen zwischen Aung San und den Führern der Chin, Kachin und Shan statt. Das Panglong-Abkommen vom 12. Februar 1947 versprach vollständige Autonomie für die Grenzregionen nach der Unabhängigkeit als Gegenleistung für ihre Unterstützung für die Bildung der Union von Birma. Die unterzeichnenden ethnischen Minderheiten hatten auch die Möglichkeit, sich 10 Jahren nach der Unabhängigkeit von der Union abzuspalten. Nach dem Tode Aung Sans wurde das Abkommen von verschiedenen ethnischen und politischen Gruppen sehr unterschiedlich interpretiert. Viele der ethnischen Gruppen berufen sich bis heute auf das Abkommen, so insbesondere bei den gegenwärtigen Friedensverhandlungen.