„Leftover Women“, chin. Shèngnǚ 剩女, ist ein abfälliger und abwertender Begriff für Frauen, die nach dem 26. Lebensjahr noch nicht verheiratet sind. Aufgrund der Ein-Kind-Politik existiert ein demografisches Ungleichgewicht zwischen Männer und Frauen in China. Das Abtreiben weiblicher Föten führte dazu, dass auf 100 Frauen etwa 120 Männer kommen.

Im Angesicht der auf China zukommenden demografischen Krise fordert die staatliche All-China Women´s Federation, chin. Zhōnghuá Quánguó Fùnǚ Liánhéhuì 中华全国妇女联合会, daher alle Frauen zur Heirat auf. In einem anlässlich des Weltfrauentages 2011 erschienenen Artikel griff die Organisation Frauen, die stattdessen Karriere oder Abschlüsse anstrebten, als „Leftover Women“ an. Gleichzeitig versuchen Frauen den negativ konnotierten Begriff positiv neu zu belegen. Sie verbinden ihn mit dem Bild einer erfolgreichen und gebildeten Frau.

Es existiert auch eine männliche Variante des Begriffs in seiner abwertenden Bedeutung, „Leftover Men“, chin. Shèngnán 剩男. Dieser wird ebenso wie Guānggùn 光棍, dt. kahler Ast, für unverheiratete Männer ohne Nachkommen verwendet.