Border Guard Forces (BGF; Grenzschutztruppen) sind der Tatmadaw unterstehende Truppen, die aus vormaligen bewaffneten Einheiten ethnischer Organisationen bestehen. Die Verfassung von 2008 verpflichtete Widerstandsgruppen sich in BGF umzuformieren um unter anderem an den Friedensverhandlungen teilnehmen zu können. Der Großteil der Widerstandsgruppen widersetzte sich der Integration in das BGF-Programm. Eine Zustimmung bedeutete die Zerschlagung ihrer Armee, den Verlust militärischer Druckmittel und die Möglichkeit, im Kampf gegen Einheiten ihrer eigenen Ethnie eingesetzt zu werden. Zwar revidierte die Regierung unter Thein Sein die Forderung nach der Integration in die BGF als Bedingung für Waffenstillstandsabkommen. Doch die Forderung nach der Integrationbewaffneter ethnischer Gruppen in die Tatmadaw bleibt weiterhin bestehen und stellt ein entscheidendes Hindernis für einen progressiven Friedensprozess dar.