Die Abu Sayyaf ist eine seit 1991 bestehende Splittergruppe der MNLF. Sie ist die kleinste und radikalste muslimische Separatistengruppierung in den südlichen Philippinen. Sie verfolgt das Ziel, einen unabhängigen islamischen Staat in Mindanao und den Sulu-Inseln zu errichten. Die Abu Sayyaf erhält aufgrund von Geiselnahmen von Tourist*innen häufig mediale Aufmerksamkeit. Im Gegensatz zur MILF verfolgt die Abu Sayyaf keine klare politische Agenda. Sie führt vor allem terroristische Anschläge durch, die sie durch die Geiselnahme finanziert. Die philippinische Regierung verweigert daher jegliche Gesprächsführung mit der Abu Sayyaf.

 

Kurzer Zeitungsartikel: Ranada, Pia (2016): Duterte: No Amnesty for Abu Sayyaf, in: Rappler, veröffentlicht am 26.09.2016, online zugänglich: http://www.rappler.com/nation/147403-philippines-duterte-no-amnesty-abu-sayyaf